Haare glätten mit Keratin

Dauerhaft glatte Haare haben ist für viele Menschen mit lockigem krausem Haar ein Traum. Aus diesem Grund stellen sich viele jeden Tag vor den Spiegel schon früh am Morgen und glätten sich mühsam mit dem Glätteisen oder dem Fön und der Rundbürste die Haare. Die glatte Pracht hält dann gerade einmal einen Tag – wenn überhaupt, eher meist nur wenige Stunden. Nicht dass dabei Brasilianerinnen überwiegend lockiges Haar haben, doch da in diesem Land der Körperkult eine sehr große Rolle spielt und auch in der Öffentlichkeit zelebriert wird, ist es kein Wunder, dass aus diesem südamerikanischen Land ein Produkt für die dauerhafte Haarglättung kommt.

Denn natürlich haben die Brasilianerinnen auch dort, wie sonst wo auch, kaum Zeit für ihre Beauty bzw. nehmen sich diese, was zur Vernachlässigung von anderen alltäglichen Problemen führt. Dabei dominierten in den 1980er Jahren auf dem brasilianischen Kosmetik- und Haarpflegemarkt vor allem teure ausländische Produkte. Die eigene Wirtschaft hatte zu dieser Zeit nur wenig zu bieten. Dabei waren diese Produkte nicht nur teuer, sondern auch teils schwer erhältlich. Dies galt eben auch für die Haarglättungsprodukte, die es damals schon gab. Angeboten wurden diese aber in den 1980er Jahren nur in exklusiven Salons.

Brasilianische Entwicklung

In den 1990er Jahren war in diesen Salons die Japanische Haarglättung sehr beliebt, aber auch sehr teuer und nur für wenige erschwinglich. Allerdings tüftelte man zu dieser Zeit in Brasilien fleißig an einer eigenen Formel und es gelang auch ein günstigeres Produkt auf den Markt zu bringen. Das war die Geburtsstunde der Keratin Behandlung, auch genannt Brazilian Blowout, das am 15. August 1991 auf den Markt gebracht wurde. Schritt für Schritt wurde das Produkt verbessert. Schnell wurde das Produkt zu einem Exportschlager und nicht nur von den brasilianischen Supermodels wie Gisele Bündchen entdeckt, sondern sehr schnell auch von Hollywoodgrößen wie Jennifer Aniston. Seit einiger Zeit kann man sich auch in Deutschland beim Friseur beim Problem krause und lockige Haare einer Keratin-Behandlung unterziehen. Günstig ist die Haarglättung beim Friseur mit Keratin aber nicht. Günstiger kommt hier das Homekit, das ebenfalls die speziellen Pflegeprodukte enthält.

Ohne Chemie!

Eine dauerhafte Glättung mit Keratin pflegt und restrukturiert das Haar – und zwar ohne chemische Mittel. Verwendet wird natürlich gewonnenes Keratin. Dabei wird Keratin zum Teil von den Haaren selbst gebildet, aber in so kleinen Mengen, dass eine Glättung der Haare von allein eben nicht möglich ist. Im Rahmen der Behandlung wird daher Keratin in konzentrierter Form aufgetragen. Da es sich hier um ein Protein handelt, sorgt dieses dafür, dass das Haar nicht nur geglättet wird. Es sieht auch geschmeidiger und glänzender aus. Schädigungen der Haarstruktur werden durch die Keratin-Behandlung beseitigt.

Ablauf der Behandlung

Der Prozess der Keratin-Behandlung beginnt damit, dass die Haare zunächst mit einem speziellen Shampoo gewaschen werden. Danach wird die Keratin-Lösung ins Haar aufgetragen und in die Haarstruktur tief eingearbeitet. Die anschließende Wärmebehandlung mit dem Glätteisen sorgt dafür, dass die Haarporen wieder verschlossen werden. Die Behandlung mit dem Glätteisen versiegelt sozusagen das Keratin. Dies hat den Vorteil, dass das damit behandelte Haar nicht herauswächst und schon frühzeitig seinen Halt verliert. Die Keratin-Behandlung ist im Übrigen für jeden Haartyp geeignet. Selbst coloriertes Haar kann man damit behandeln und glätten. Der Glättungseffekt hält für ca. 3 Monate an, kann aber auch 6 Monate halten. Jedes Waschen verkürzt allerdings die Haltbarkeit der Glättung. Für die Haarwäsche wird ein Shampoo empfohlen, das sodiumfrei ist.

Fazit

Die Gefahr, dass man die Haare auch bei mehrmaliger Anwendung hintereinander schädigt, besteht bei der Keratin-Behandlung nicht. Ein Homekit ist deutlich günstiger als der Gang zum Friseur. Wer aber nicht so geübt ist im Umgang mit dem Glatteisen, sollte dies vom Profi machen lassen.

Deine Meinung zum Video

Wie hat Dir das Video gefallen?

Leave a comment